Die Räumlichkeiten


Der Trausaal im Rathaus

Unser modern gestalteter Trausaal im 1. OG des Rathauses lädt Sie ein. Der Trausaal ist barrierefrei mit dem Aufzug zu erreichen. Bewundern können Sie hier die schöne Bildergalerie „Blumenwiese“ des Erlanger Fotografen Bernd Böhner.

Termine

Donnerstag zwischen 9.00 und 13.30 Uhr und Freitag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr (außer an Feiertagen)

Organisatorisches

Bitte kommen Sie mindestens 10 Minuten vor Beginn der Zeremonie in das Foyer im 1. Stock. Für das Hochzeitsauto steht hinter dem Rathaus ein Parkplatz zur Verfügung. Gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten für Ihre Gäste bestehen in den Parkhäusern Schuhstraße und Sedanstraße.

Raumnutzung

Behindertengerechter Zugang ist möglich. Eine Stereoanlage ist im Trauraum vorhanden. Sie können gerne eine CD mitbringen oder den Audio-Anschluss nutzen. Ein Sektempfang kann von Ihnen oder Ihren Gästen organisiert werden.

Für ca. 40 Gäste sind Sitzplätze vorhanden.

Egloffstein’sches Palais

in der Friedrichstraße 17

Das Palais wurde im Jahre 1718 für Carl Maximilian Freiherr von Egloffstein erbaut. Der größte Adelssitz in Erlangen wurde 1749 durch die Stadt erworben. Es diente einst als Wohn-, Armen- und Schulhaus sowie als Tabakfabrik. 1998 zog die Volkshochschule hier ein. Seit 1999 steht hier ein Saal für die Trauungen bereit. Nach der Trauzeremonie können Sie in dem schön gestalteten Innenhof mit Ihren Gästen auf Ihr Jawort anstoßen.

Termine

Die aktuellen Trautermine entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.erlangen.de/standesamt.

Organisatorisches

Bitte kommen Sie mindestens 10 Minuten vor Beginn der Zere­monie in den Innenhof des Gebäudes. Gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten bestehen im gegenüberliegenden öffentlichen Parkhaus Henkestraße/Südliche Stadtmauerstraße.

Raumnutzung

Das Trauzimmer liegt im 1. OG, es ist kein Fahrstuhl vorhanden. Für ca. 40 Gäste sind Sitzplätze vorhanden. Zur Ausstattung gehört ein einfacher CD-Player, für den Sie gerne eine CD mitbringen können. Ein Sektempfang kann von Ihnen oder Ihren Gästen organisiert werden. Sie können aber auch das VHS-Bistro beauftragen. 

Wenn der Mensch verliebt ist, zeigt er sich so, wie er immer sein sollte.

Simone de Beauvoir

Wassersaal in der Orangerie

im Schlossgarten

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts entstand hinter dem Schloss ein riesiger Garten. Wichtigstes Gebäude war die von 1704 bis 1706 erbaute Orangerie. Sie diente zur Unterbringung empfindlicher Pflanzen während der kalten Jahreszeit. In erster Linie war die Orangerie jedoch der fürstlichen Repräsentation vorbehalten. Künstlerisch hochwertige Stuckdekorationen, verdeckte und offene Wasserspiele sowie die barocke Außenfassade belegen dies.

Mit dem Tod der Witwe des letzten Markgrafen 1817 fiel der gesamte Besitz mitsamt dem Schlossgarten und Schloss sowie die Orangerie an die Friedrich-Alexander-Universität. In der Orangerie sind heute die Institute für Kirchenmusik und Kunstgeschichte beheimatet. In einer der ersten Bürgerinitiativen retteten 1898 die Erlanger Bürger das Gebäude vor dem Abbruch. Seit 2012 erstrahlt es jedoch nach einer aufwändigen Renovierung wieder in seinem alten Glanz und wird heute auch gerne als Rahmen für eine unvergessliche Trauung gewählt.

Termine

Die aktuellen Trautermine entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.erlangen.de/standesamt.

Organisatorisches

Der Zugang zum Wassersaal der Orangerie ist ausschließlich von Norden (Ecke Wasserturmstraße/Stichstraße zur Orangerie) möglich. Der Ausgang erfolgt ausschließlich in den Schlossgarten. Kommen Sie mindestens 10 Minuten vor Beginn Ihrer Trauung an die Rückseite der Orangerie. Der Schlossgarten sowie die Feuerwehrzufahrt dürfen nicht mit Kraftfahrzeugen befahren und beparkt werden. Dieses Verbot gilt auch für die Stichstraße zwischen Café Mengin und Universitätsverwaltung (Schlossplatz 5). Gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten bestehen u. a. am nahe gelegenen Theaterplatz oder am Großparkplatz.

Raumnutzung

Für ca. 60 Personen sind Sitzplätze vorhanden. Aus Sicherheitsgründen dürfen sich nicht mehr als 110 Personen, einschließlich Kindern, in der Orangerie aufhalten. Für die musikalische Umrahmung kann der Flügel im Wassersaal genutzt werden oder Sie bringen eigene elektronische Abspielgeräte mit. Getränke und Speisen dürfen weder im Vorraum noch im Wassersaal eingenommen werden. Ein Sektempfang nach dem Jawort ist ausschließlich im Schlossgarten möglich. Informationen hierzu erhalten Sie im Standesamt bei der Anmeldung zur Eheschließung. Lärmende Aktivitäten anlässlich der Trauung wie z. B. Böllerschüsse oder laute Musik sind im Schlossgarten nicht erlaubt.

Bürgerpalais Stutterheim

Das Stutterheim‘sche Palais wurde 1728 bis 1730 für Amtshauptmann Christian Hieronymus von Stutterheim als markanter südlicher Abschluss des Marktplatzes errichtet und gehört bis heute zu den herausragenden historischen Gebäuden der Stadt Erlangen. Nachdem es 1836 bis 1971 als Rathaus diente, beherbergt es seither die Stadtbücherei und das Kunstpalais.

Seit 2011 finden nunmehr wieder Trauungen in dem romantischen und stilvollen Bürgersaal im 2. OG statt. Dieser bietet einen schönen Ausblick auf den traditionellen und belebten Marktplatz in dessen Mittelpunkt sich der Paulibrunnen befindet.

Termine

Die aktuellen Trautermine entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.erlangen.de/standesamt.

Organisatorisches

Bitte kommen Sie mindestens 10 Minuten vor Beginn der Trauung ins Foyer.

Gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten finden Sie am nahen Theater- oder am Großparkplatz.

Raumnutzung

Ein behindertengerechter Zugang ist beim Eingang auf der Hauptstraße neben dem Café Bassanese. Für ca. 40 Gäste sind Sitzplätze vorhanden. Für die musikalische Umrahmung kann der Flügel genutzt werden oder Sie bringen eigene elektronische Abspielgeräte mit. 

Ein Sektempfang nach dem Jawort ist möglich und kann durch Sie oder von Ihnen beauftragte Verwandte/Freunde mit der Gastronomie im Erdgeschoss organisiert werden.

Man muss sein Glück teilen, um es zu multiplizieren.

Marie von Ebner-Eschenbach